THINK!DESK DIREKT


NEU!! "Meyers Atlas China"
(Autoren: Markus Taube und Christian Schmidkonz)

Ausführliche Informationen zum Atlas finden Sie hier.
"Meyers Atlas China" bei Amazon.de

THINK!DESK CHINA STANDPUNKTE mehr

THINK!DESK CHINA ESSENTIALS mehr

 

NEWS

23.03.2009
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 31: "Zum Google-Desaster in China"
Google zieht sich aus China zurück. Unser Internet-Experte Christian Schmidkonz bezieht hierzu in einem aktuellen Standpunkt Stellung... mehr

10.03.2010
Markus Taube bei der "CESifo International Spring Conference" in Berlin
Vom 18. - 19. März 2010 findet in Berlin die diesjährige "CESifo International Spring Conference" statt. Markus Taube referiert dort über China als Herausforderer... mehr

24.11.2009
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 30: "Chinas Stahlindustrie Expansion oder Konsolidierung?"
In einem neuen Standpunkt beleuchten Markus Taube und Peter Thomas in der Heiden die aktuellsten Entwicklungen auf dem chinesischen Stahlmarkt... mehr

06.11.2009
Markus Taube übernimmt Leitung des Konfuzius Institut in Duisburg
Am 06.11.2009 wird das Konfuzius Institut in Anwesenheit des chinesischen Botschafters in Duisburg offiziell eröffnet. THINK!DESK China Research & Consulting Partner Markus Taube übernimmt die Leitung des Instituts... mehr

14.09.2009
Buchvorstellung "Meyers Atlas China" an der Munich Business School
Am 22.09.2009 wird der China Atlas im Rahmen einer Chinadiskussion zum Thema "China - Land der 1.000 Facetten" an der Munich Business School vorgestellt... mehr

06.09.2009
Vorankündigung: "Meyers Atlas China" mit 60 Themenkarten
Am 17.09.2009 erscheint der einzigartige, unter der Leitung von THINK!DESK China Research & Consulting völlig neu erstellte China Atlas... mehr

29.07.2009
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 29: "The Guanxi Guide"
Our latest THINK!DESK CHINA STANDPOINT is available in English and is a re-publication of our article about Guanxi mapping in the BusinessForum China... more

28.05.2009
Beitrag im BusinessForum China 03/09: "The Guanxi Guide - A 'How to' Manual on Successful Relationship Management in China"
Markus Taube und Christian Schmidkonz haben in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift BusinessForum China einen Beitrag zum praktischen Guanxi-Management mit Chinesen veröffentlicht... mehr

27.02.2009
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 28: "Chinas Stahlindustrie in der Krise"
Unser aktueller China Standpunkt von Markus Taube und Peter Thomas in der Heiden diskutiert die aktuelle Situation des Chinesischen und globalen Stahlmarktes... mehr

25.02.2009
THINK!DESK Bericht "The State-Business Nexus in China’s Steel Industry - Chinese Market Distortions in Domestic and International Perspective" für EUROFER
Markus Taube hat heute unseren aktuellen Bericht für die "European Confederation of Iron and Steel Industries" beim Europäischen Parlament vorgestellt... mehr

26.01.2009
THINK!DESK CHINA RESEARCH & CONSULTING wünscht allen Freunden, Kunden und Partnern ein schönes Chinesisches Neujahr!

12.12.2008
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 27: "Retter der Welt und Krisengewinner? - China und die globale Finanz- und Wirtschaftskrise"
Nun ist unser aktueller Beitrag in der Zeitschrift ChinaContact zur Wirtschaftskrise und der Rolle Chinas auch als THINK!DESK CHINA STANDPUNKT erhältlich... mehr

10.12.2008
Beitrag zur Rolle Chinas in der aktuellen Wirtschaftskrise in ChinaContact 12/2008
Unter dem Titel "Retter der Welt und Krisengewinner?
China und die globale Finanz- und Wirtschaftskrise" bezieht Markus Taube Stellung zur Bedeutung Chinas für die Weltwirtschaft in den Zeiten der Weltfinanzkrise... mehr

25.11.2008
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 26: "'Du bist, was Du suchst' – Internetsuche in China"
Im aktuellen THINK!DESK CHINA STANDPUNKT weist Christian Schmidkonz auf die Besonderheiten und Phänomene im Suchverhalten chinesischer Internetnutzer hin... mehr

11.09.2008
Beitrag im BusinessForum China 05/08: "China’s Steel Industry Turns Global - Drivers and Patterns of Chinese Overseas Investments in Steel Mills and Iron Ore Mines"
Markus Taube und Christian Schmidkonz haben in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift BusinessForum China einen Beitrag zur globalen Bedeutung der chinesischen Stahlindustrie veröffentlicht. THINK!DESK China Research & Consulting verfügt über eine ausgewiesene Expertise zum Stahlmarkt in China, die u.a. Weltstahlverband IISI genutzt wird... mehr

08.08.2008
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 25: "Dissonanzen im Internetdreiklang – Internetzensur im Zeitalter der Olympischen Spiele in Beijing"
Anlässlich der Olympischen Spiele in Peking und der Berichterstattung in der Presse diskutiert Christian Schmidkonz im aktuellen THINK!DESK CHINA STANDPUNKT die Themen Internet und Internetzensur in China... mehr

08.07.2008
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 24: "Kaufen Chinesen die in ihrem Land gefälschten Produkte auch selbst?"
Anneke Bahr, Frederike Lülfs-Baden, Achim Spiller und Markus Taube widmen sich im aktuellen China Standpunkt dem heiklen Thema, wie Chinesen als Konsumenten im eigenen Land mit gefälschten Produkten umgehen... mehr

20.06.2008
Neue Buchbeiträge von THINK!DESK China Research & Consulting
In dem neu erschienenen Buch "Aufbruch im Land des Drachen" sind zwei Beiträge erschienen, die von THINK!DESK China Research & Consulting verfasst wurden. Christian Schmidkonz schreibt über "Medien in China" und Markus Taube zum Thema "Von Mao zu Macchiavelli"... mehr

18.04.2008
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 23: "Chinas Stahlindustrie — Ein Gigant auf dem Vormarsch"
Im aktuellen China Standpunkt beziehen Markus Taube und Peter Thomas in der Heiden Stellung zu Chinas neuer Position im weltweiten Stahlmarktgefüge. Der Standpunkt kann kostenlos eingesehen und heruntergeladen werden... mehr

08.04.2008
THINK!DESK-Beitrag in ChinaContact 04/2008
In der April-Ausgabe von ChinaContact ist ein Beitrag zum Thema "Ein Gigant auf dem Vormarsch - Chinas Stahlindustrie fordert die Welt heraus" erschienen. Dieser Beitrag basiert auf der aktuellen THINK!DESK CHINA STUDIE... mehr

23.02.2008
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 22: "Das Inflationsgespenst geht um in China"
In China "boomt" nicht nur die Wirtschaft, sondern auch die Inflation. Lesen Sie hierzu kostenlos den aktuellen Standpununkt von Markus Taube... mehr

07.02.2008
EIN FROHES UND ERFOLGREICHES NEUES "JAHR DER RATTE" WÜNSCHT IHNEN THINK!DESK China Research & Consulting!

10.01.2008
THINK!DESK CHINA STUDIE: "Chinas Stahlindustrie: Ein Gigant auf dem Vormarsch. Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit der chinesischen Stahlindustrie – unter besonderer Beachtung des Segments Autobleche"
Unsere aktuelle China Studie von Markus Taube und Peter Thomas in der Heiden kann ab sofort erworben werden... mehr

23.12.2007
Wir wünschen allen unseren Kunden, Lesern, Freunden und Interessenten frohe Weihnachten und viel Erfolg und Freude im Jahr 2008! Wir uns darauf, unsere Begeisterung für China auch im neuen, olympischen Jahr mit Ihnen teilen zu können!

20.12.2007
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 21: "China positioniert sich in Afrika – Ökonomische Ratio und politische Globalstrategie"
Unser Partner Markus Taube analysiert im aktuellen THINK!DESK CHINA STANDPUNKT die Bedeutung Afrikas für Chinas Positionierung in der Welt... mehr

05.11.2007
THINK!DESK CHINA GAST-STANDPUNKT Nr. 20: "Neues Arbeitsvertragsgesetz in China – Der Drache kämpft für die Arbeitnehmer"
In unserem aktuellen Gast-Standpunkt diskutiert Matthias Schroeder LL.M., Leiter des Asia Desk bei der BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft in München, die Bedeutung des neuen AVG auch für ausländische Unternehmen in China... mehr

31.10.2007
THINK!DESK Seminar "Kompetenz China" zusammen mit LSI Bochum und Silkroad Management Consulting
Zusammen mit seinen Partnern startet THINK!DESK zu mehreren Terminen ein 2-tägiges China-Seminar unter der Leitung des bekannten Landesspracheninstituts in Bochum... mehr

15.10.2007
THINK!DESK beim China-Seminar "China - Chance für den Mittelstand?!" der Commerzbank in München
Am 30.10. veranstaltet die Commerzbank in München ein ganztägiges China-Seminar. THINK!DESK wird dort zum Thema "Markenpositionierung im chinesischen Markt" referieren... mehr

08.10.2007
Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zum Thema "Industrienahe Forschungs- und Technologiepolitik der chinesischen Regierung" erschienen
Beim ifo Institut für Wirtschaftsforschung ist der Bericht eines Kooperationsprojektes zwischen THINK!DESK und dem ifo erschienen... mehr

08.09.2007
THINK!DESK-Seminar zum Thema "Erfolg und Misserfolg mittelständischer Unternehmen in China - Einsichten & Lehren"
Am 8.10. veranstaltet THINK!DESK ein Seminar zu obigem Thema in München, das von THINK!DESK Mitarbeitern sowohl aus München wie auch aus Shanghai geleitet wird... mehr

04.09.2007
Vortrag zum Thema "Taiwan zwischen Wirtschaftserfolg und Weltpolitikabseits - eine Außenperspektive" beim Taiwanischen Unternehmervernband Süddeutschland
Unser Partner Christian Schmidkonz wird am 15. September 2007 einen Vortrag beim Taiwanischen Unternehmerverband Süddeutschland in München halten. Der Vortrag ist öffentlich... mehr

31.07.2007
Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zu THINK!DESK-Studie
Das BMWi hat unter dem Titel "Chinas Entwicklung zur Hochtechnologie-Nation kommt nicht über Nacht - Mit kluger Außenwirtschaftspolitik auf die chinesische Herausforderung reagieren " eine Pressemitteilung zu einer von THINK!DESK China Research & Consulting und dem ifo Institut für Wirtschaftsforschung gemeinsam erstellten Studie herausgebracht. Link

24.07.2007
Beitrag im ifo Schnelldienst: "China bastelt sich seine Welt – auf dem Weg in die Pax Sinica?"
Im aktuellen ifo Schnelldienst No. 13 wird das Thema "Welche Konsequenz hat Chinas wachsender Einfluss auf die Weltwirtschaft?" von mehreren Autoren diskutiert. Mit dabei ist u.a. unser Partner Markus Taube... mehr

29.06.2007
Interview mit Markus Taube in der NETZEITUNG
Unter dem Titel "Hilfe, die Chinesen kommen!" hat die NETZEITUNG ein Interview mit dem THINK!DESK Partner Markus Taube veröffentlicht. Das Interview kann in zwei Teilen im Internet gelesen werden: Teil I hier , Teil II hier.

28.06.2007
THINK!DESK CHINA GAST-STANDPUNKT: "Internationalisierung Chinas – Stufe 2: Der Einstieg beim Finanzinvestor Blackstone"
In unserem aktuellen Gast-Standpunkt bezieht die bekannte China-Expertin und Buch-Autorin Dr. Ulrike Reisach Stellung zum Einstieg Chinas beim amerikanischen Private Equity Fonds Blackstone... mehr

26.06.2007
THINK!DESK-Projekt "Evaluation of the EC Co-operation and Partnership with the People's Republic of China" als Download
Der unter der Beteiligung von THINK!DESK entstandene Bericht zur Evaluierung der China-Projekte der EU steht ab sofort hier auf den Seiten der Europäischen Kommission zum Download bereit.

12.06.2007
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 18: "Adrenalin-Junkies oder rationale Anleger? – Zum Börsengeschehen in China"
Alle Welt schaut dieses Jahr auf Chinas Börse und ihre (alp-)traumhaften Kurssteigerungen. Lesen Sie hierzu den aktuellen THINK!DESK CHINA STANDPUNKT von Prof. Dr. Markus Taube.... mehr

29.05.2007
THINK!DESK übernimmt wieder Taiwan-Teil beim Lehrgang "China Manager IHK" 2007
Unser Partner Dr. Christian Schmidkonz wird beim "China Manager IHK"-Lehrgang in Nürnberg (ab 9. Juli 2007) den Taiwan-Teil als Dozent übernehmen... mehr

15.05.2007
THINK!DESK bei der "20th Brazilian Steel Conference" in Sao Paolo (28.05.-30.05.2007)
Prof. Dr. Markus Taube nimmt als China-Referent bei der vom Weltstahlverband (IISI) organisierten Konferenz teil. Er referiert dort über aktuelle Trends in der chinesischen Stahlindustrie.

22.04.2007
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 17: "China wächst und wächst und wächst – über das Ziel hinaus?"
Chinas Wirtschaft wuchs im ersten Quartal 2007 offiziell um 11,1%. Lesen Sie hierzu den aktuellen THINK!DESK CHINA STANDPUNKT von Prof. Dr. Markus Taube.... mehr

19.04.2007
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 16: "Forschen für Deutschland – in China"
In seinem zweiten Standpunkt zum Thema Forschung und Entwicklung China diskutiert unser Partner Prof. Dr. Markus Taube weiter den "Stand der Technik" in China.... mehr

23.03.2007
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 15: "Chinas Wirtschaftswunder Nr. 2? Die chinesische Forschungsoffensive"
Lesen Sie unseren neuen CHINA STANDPUNKT von Prof. Dr. Markus Taube zu Chinas aktueller Forschungsoffensive.... mehr

13.03.2007
THINK!DESK als China-Referent beim "Spring Board Meeting 2007" des International Iron & Steel Institute (IISI)
Vom 25. bis 26. März wird Prof. Dr. Markus Taube als China-Referent am diesjährigen "Spring Board Meeting" des IISI in Neu Delhi teilnehmen. Er wird dabei auf die neuesten Entwicklungen in der chinesischen Stahlindustrie eingehen.

09.03.2007
Intensivseminar "Chinesische Unternehmen erfolgreich managen" bei Managementcircle
THINK!DESK China Research & Consulting wird gemeinsam mit der BMW AG einen Seminartag zum Thema "China Management: Geschäftsleitung - Organisation - Personalführung" leiten.... mehr

19.02.2007
THINK!DESK CHINA ESSENTIAL No. 3 "Automobilzulieferer in China – Marktstruktur und Entwicklungsperspektiven" erschienen
Unser neues THINK!DESK CHINA ESSENTIAL No. 3 beschäftigt sich dieses Mal mit dem Markt für Automobilzulieferer in China.... mehr

18.02.2007
HAPPY CHINESE NEW YEAR!
THINK!DESK wünscht allen China-Interessierten ein erfolgreiches, schönes und gesundes Jahr des Schweins!

29.12.2006
"M&A in China - Praxisberichte und Perspektiven" mit THINK!DESK-Buchbeitrag
Beim F.A.Z.-Institut ist in dem Band "M&A in China - Praxisberichte und Perspektiven" ein Beitrag von Christian Schmidkonz und Markus Taube zum Thema "M&A in China – Wirtschaftspolitischer Rahmen und perspektivische Entwicklung" erschienen.... mehr

15.12.2006
THINK!DESK-Buchbeitrag in "Business Success in China" erschienen
Soeben ist unser Beitrag "The Chinese Consumer Puzzle - Placing Branded FMCG in the Chinese Market" in dem Buch "Business Succes in China" (Springer Verlag) erschienen.... mehr

07.12.2006
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 14: "5 Jahre China in der WTO – und doch keine Marktwirtschaft?"
Lesen Sie den neuen aktuellen THINK!DESK CHINA STANDPUNKT von Prof. Dr. Markus Taube zum Jahrestag der WTO-Mitgliedschaft Chinas.... mehr

06.12.2006
THINK!DESK übernimmt Taiwan-Teil beim Lehrgang "China Manager IHK" 2007
Unser Partner Dr. Christian Schmidkonz wird beim "China Manager IHK"-Lehrgang im Januar 2007 den Taiwan-Teil als Dozent übernehmen.... mehr

30.10.2006
THINK!DESK beim EU-China Partenariat in Chengdu vom 9. bis 10. November 2006
Dr. Christian Schmidkonz wird mit einer deutschen Delegation das EU-China Partenariat in Chengdu besuchen - gerne können Sie ihn dor treffen.... mehr

10.10.2006
THINK!DESK-Vortrag: "E-Commerce in China - Erfolg und Scheitern ausländischer Unternehmen" am 20.10.2006 in Düsseldorf
Zwischen 17 und 20 Uhr wird unser Partner Dr. Christian Schmidkonz bei dem von der Kommunikationsagentur mediaman veranstalteten Abend "Web & Wine" einen Vortrag halten .... mehr

15.09.2006
THINK!DESK bei der "Medientagung-China" zum Thema "Marketing und E-Commerce im chinesischen Internet"
Unser Partner Dr. Christian Schmidkonz wird bei der "Medientagung-China" (23./24.11.2006 im IHK-Tagungszentrum Trier) zum Thema "Marketing und E-Commerce im chinesischen Internet" referieren.... mehr

12.09.2006
THINK!DESK-Vortrag beim 12. Düsseldorfer China Business Talk: "Branding in der VR China - Zum Markenimage deutscher Automobilhersteller auf dem chinesischen Markt"
Am 19.09.2006 um 18:30 Uhr im Düsseldorfer China Center, Königsallee 106, 40215 Düsseldorf.... mehr

28.08.2006
THINK!DESK-Beitrag in TaiwanContact 9/2006
Unser Partner Christian Schmidkonz hat in der aktuellen Ausgabe von TaiwanContact einen Beitrag zum Thema "Vergessene Insel von 'Shopaholics' - Chancen für Europas Luxusmarken" veröffentlicht.... mehr

24.08.2006
"THINK!DESK CHINA FAST FORWARD: Branding Automobiles in China" ab sofort erhältlich
Die neueste Analyse von THINK!DESK zum chinesischen Automobilmarkt ist auf das Image von deutschen Automobilmarken in China fokussiert.... mehr

23.08.2006
THINK!DESK auf der 4. WirtschaftsWoche Jahrestagung China 2006 vom 25. bis 27. Oktober 2006 in Berlin
Unser Partner Markus Taube wird auf der diesjährigen WirtschaftsWoche Jahrestagung China zum Thema "Arbeitsmarkt und Demographie in China" referieren.... mehr

18.08.2006
THINK!DESK beim 4. IHK-Außenwirtschaftstag Nordrhein-Westfalen am 19.9. im Congress Center Düsseldorf (CCD)
Unser Partner Markus Taube wird beim diesjährigen IHK-Außenwirtschaftstag Nordrhein-Westfalen im Congress Center Düsseldorf (CCD) im Rahmen des Workshops "Expat vs. Local: Personalmanagement in Asien" auftreten.... mehr

07.08.2006
THINK!DESK übernimmt fachliche Leitung des schriftlichen Management-Lehrgangs "Markterfolg in China" von Managementcircle
In diesem neuen Management-Lehrgang erhalten Sie aktuell aufbereitetes Basiswissen, qualifizierte Spezialkenntnisse sowie wertvolle Praxisberichte für Ihren Markterfolg in China.... mehr

04.08.2006
THINK!DESK übernimmt Taiwan-Teil bei der Ausbildung zum "Area Manager Hongkong / Taiwan"
Unser Partner Christian Schmidkonz übernimmt bei der Ausbildung zum "Area Manager Hongkong / Taiwan" vom 11. bis 15.9. bei der IHK-München den Taiwan-Teil als Trainer.... mehr

15.07.2006
Unternehmerreise nach Shanghai, Shenzhen, Suzhou und Hongkong
THINK!DESK China Research & Consulting und Chinese European Business Forum e.V. planen vom 11. – 18. /19. Oktober 2006 eine Unternehmerreise nach Shanghai, Suzhou, Shenzhen und Hongkong .... mehr

14.07.2006
Christian Schmidkonz und Markus Taube Gründungsmitglieder des Europe-China Academic Network (ECAN)
Das von der Europäischen Kommission initiierte Netzwerk dient der Förderung der Erforschung der EU-China-Beziehungen... mehr

12.06.2006
THINK!DESK-Beitrag in der Zeitschrift für Betriebswirtschaft - Special Issues: 03 2006
Im aktuellen Special Issue der ZFB ist ein Beitrag zum Thema "Markenpräferenzen chinesischer Konsumenten" erschienen... mehr

06.06.2006
Vortrag bei der Jubiläumstagung der Deutsch-Chinesischen Juristenvereinigung
Unser Partner Prof. Dr. Markus Taube wird am 08.06.2006 bei der Deutsch-Chinesischen Juristenvereinigung e.V. einen Vortrag zu den Hintergründen der Rechtsentwicklung in China halten... mehr

17.05.2006
Vortrag beim Chinese European Business Forum (CEBF) e. V.
Am 24.05.2006 wird unser Partner Dr. Christian Schmidkonz beim CEBF e.V. einen Vortrag zum Thema „Taiwan, der Tiger im Schatten des Drachen“ halten... mehr

10.05.2006
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 13: "Die Macht des Wortes: Markennamen in China – Googles nächster Stolperstein?"
Google hat nun auch einen chinesischen Namen: "Guge". Doch dieser Name kommt bei den chinesischen Internetnutzern nicht unbedingt gut an. Gründe hierfür beschreibt Christian Schmidkonz in seinem neuen CHINA STANDPUNKT... mehr

28.04.2006
THINK!DESK CHINA STANDPUNKT Nr. 12: "Brand Roll Back" - Gefahr für das Brand Management in China
Matthias Schramm und Achim Spiller, Professor an der Universität Göttingen, präsentieren im aktuellen CHINA STANDPUNKT erstmals (!) eine Definition des "Brand Roll Back"-Phänomens, beschreiben seine grundlegenden Funktionsmechanismen und gehen auf die Folgen für das Marken-Management in China ein... mehr

21.04.2006
THINK!DESK in der FondsMagazin Ausgabe April 2006
"Deutschland selbst bestimmt, wie Chinas Aufstieg zu einer Industriemacht sich hier zu Lande auswirkt" - Ein Interview mit unserem Partner Markus Taube im FondsMagazin... mehr

20.04.2006
Interviews für Bloomberg TV
THINK!DESK hat für Bloomberg TV zwei Interviews zu den Themen "Aktuelle Wirtschaftstrends in China" sowie "Licht und Schatten der wirtschaftlichen Entwicklung in China" gegeben... mehr

18.04.2006
TV-Interviews für plusminus und Profile - Das Wirtschaftsmagazin
In zwei TV-Interviews bezieht THINK!DESK Stellung zu den Themen "Chinesische Investitionen in Europa" und "Chinesische Investitionen in Bayern"... mehr

31.03.2006
THINK!DESK-Beitrag eine Titelstory in ChinaContact 4/2006
Unter dem Titel "Richtig Fragen" weist ChinaContact bereits auf der Titelseite seiner April-Ausgabe auf unseren Beitrag im Heftinneren zum Thema "Konsumentenbefragungen in chinesischen Haushalten" hin... mehr

24.03.2006
BASF-Unternehmensbericht 2005 stellt ausführlich unsere Studie zum Werk in Nanjing vor
Unsere gemeinsam mit der GTZ erstellte Studie "The impact of foreign direct investment of BASF in Nanjing, China on the sustainable development of the region" erhält gleich an einer Reihe von Stellen Einzug in den Unternehmensbericht 2005 von BASF... mehr

08.03.2006
THINK!DESK-Vortrag beim "China Business Talk" in Düsseldorf
Am 21.03.2006 wird unser Partner Dr. Christian Schmidkonz einen Vortrag zum Thema "Internet in China - No news is good news" beim "China Business Talk" halten... mehr

24.02.2006
THINK!DESK-Beitrag in der absatzwirtschaft
THINK!DESK analysiert in einem Beitrag in der absatzwirtschaft das Thema "Markenpiraterie in China" auch aus dem Blickwinkel chinesischer Markenartikler... mehr

21.02.2006
THINK!DESK-Partner Prof. Dr. Markus Taube in der Süddeutschen Zeitung und auf DW-world.de
In ihren Ausgaben vom 21.02. zitieren beide Medien unseren Partner zu aktuellen China-Themen... mehr

16.02.2006
THINK!DESK „CHINA STANDPUNKT“ No. 11: „Chinas Internet – Ein weißer Riese wird porentief rein“
Dr. Christian Schmidkonz deckt in seinem aktuellen Standpunkt zum Thema „Internetzensur in China“ bislang nie erwähnte Methoden auf... mehr

09.02.2006
Vortrag beim Chinese European Business Forum (CEBF) e. V.
Am 23.02.2006 wird unser Partner Prof. Dr. Markus Taube beim CEBF e.V. einen Vortrag zum Thema „Konsumverhalten und Markenpräferenzen in China“ halten... mehr

02.02.2006
THINK!DESK-Partner Prof. Dr. Markus Taube in capital
In seiner Ausgabe Nr. 4/2006 zitiert das Wirtschaftsmagazin capital Prof. Dr. Markus Taube zur Bedeutung eines anhaltend hohen Wirtschaftswachstums für China... mehr

02.02.2006
THINK!DESK Gast-CHINA STANDPUNKT: „‚Wie gewonnen, so zerronnen’ – Der chinesische Mitarbeiter, ein Abenteuer?“
Thomas Feldmann von der Asia Career Unit von coni executive consulting (Deutschland) GmbH bezieht zum Thema China aus der Sicht eines Personalberaters Stellung... mehr

29.01.2006
Allen unseren Kunden, Lesern, Freunden und Interessenten wünschen wir einen guten Start in das chinesische „Jahr des Hundes“!

24.01.2006
THINK!DESK „CHINA STANDPUNKT“ No. 9: „Chinas leidende Umwelt und die Verantwortung ausländischer Unternehmen“
In seinem aktuellen CHINA STANDPUNKT weist Dr. Christian Schmidkonz auf die Bedeutung der Übertragung des Sustainable Development Gedankens auf chinesische Unternehmen hin... mehr

18.01.2006
Seminar „Marketingstrategien für den chinesischen Konsumenten“
Am 20. Februar leitet Prof. Dr. Markus Taube im Rahmen des „Global Expertise“ Programms der LMU München ein Seminar für Praktiker zum Thema... mehr

09.01.2006
THINK!DESK „CHINA STANDPUNKT“ No. 8: „Automobilmarkt China – Das schnelle Ende eines großen Traums“?
Prof. Dr. Markus Taube nimmt in seinem neuesten Standpunkt Stellung zu den aktuellen Meldungen über den Automobilmarkt in China... mehr

05.01.2006
1.300 Mitglieder in der openBC-Gruppe "China, Hongkong, Taiwan - The Greater China Desk"
THINK!DESK moderiert das größte Forum mit China-Bezug im Open Business Club... mehr

03.01.2006
THINK!DESK CHINA ESSENTIAL No.1: „Transnationale Konsumentenbefragung in China - Best Practice“
Unser erstes CHINA ESSENTIAL widmet sich dem Thema Konsumentenbefragung in chinesischen Haushalten und kann bei uns bezogen werden... mehr

01.01.2006
Wir wünschen allen unseren Kunden, Lesern, Freunden und Interessenten viel Erfolg und Freude im Jahr 2006! Darüber hinaus freuen wir uns darauf, unsere Begeisterung für China auch im neuen Jahr mit Ihnen teilen zu können!

13.12.2005
THINK!DESK „CHINA STANDPUNKT“: „Die ‚Five Friendlies’ für Peking 2008 - Ein teuer zu bezahlendes Geschenk“
Dr. Christian Schmidkonz widmet sich im siebten CHINA STANDPUNKT den „Five Friendlies“, den Maskottchen der Olympischen Spiele in Peking 2008... mehr

12.12.2005
Konferenz „Automobilmarkt China“
Unser THINK!DESK China Research & Consulting Partner Prof. Dr. Markus Taube moderiert die EUROFORUM-Konferenz zum Thema am 13. und 14.12. in Köln... mehr

06.12.2005
THINK!DESK Gast-„CHINA STANDPUNKT“: „Chinesische Geschäftskultur – oder ‚Der Konfuzianismus des kleinen Mannes’ im Geschäftsalltag“
In einem Gast-Standpunkt kommentieren Eva Nell (Silkroad Management Consulting) und Dr. Christian Kober aus langjähriger Berufserfahrung die Besonderheiten chinesischer Geschäftskultur... mehr

30.11.2005
THINK!DESK „CHINA STANDPUNKT“: „Verspekuliert: ‚Alles geht’-Kapitalismus ohne Kontrollen“
Prof. Dr. Markus Taube bezieht Stellung zu den durch chinesische Händler verursachten, aktuellen Turbulenzen auf den Kupfer-Derivatemärkten... mehr

29.11.2005
Free download of our study "The impact of foreign direct investment of BASF in Nanjing, China on the sustainable development of the region"
Our joint study with the GTZ on the new "Verbund" site of BASF in Nanjing is now available for download... more

23.11.2005
Invitation to the Transatlantic Dialogue on "Rising China: Economic and Security Challlenges for Europe and America"
The Center for Applied Policy Research (CAP) and the U.S. Consulate General in Munich invite to a topical dialogue on Dec. 9th in Munich with our partner Prof. Dr. Markus Taube as one of the panelists... more

10.11.2005
Invitation by BASF to the presentation of our joint study with the GTZ on "The impact of foreign direct investment of BASF in Nanjing, China on the sustainable development of the region" in Shanghai on Nov. 29th... more

07.11.2005
Studie zur Internetentwicklung in China veröffentlicht
In seinem neuen Buch behandelt Dr. Christian Schmidkonz ausführlich die Entstehung und Entwicklung des Internets in China unter den gegebenen institutionellen Rahmenbedingungen... more

04.11.2005
THINK!DESK Studie „Black Box China“ in der Lebensmittel Zeitung Nr. 44 vorgestellt (Teil II)
Die Lebensmittel Zeitung berichtet in Ihrer Ausgabe vom 4. November 2005 in einem Doppelseiter ausführlich über Ergebnisse aus unserer Studie zum Thema Einkaufsstättenwahl chinesischer Konsumenten... mehr

26.10.2005
Article in "EU-China Special 2005" of ChinaContact
Our partner Prof. Dr. Markus Taube published an article about the impact of China's growth for the European economy... more

24.10.2005
GUEST CHINA STANDPOINT": "The Giant Graduates: China's Strive for High-Technology"
Prof. Dr. Sonja Opper, Gad Rausing Professor of International Economics at the Lund University in Schweden, comments on the role of the high-tech sector for China's economic growth... more

18.10.2005
Vortrag im „Wirtschaftsclub Düsseldorf“
Beim ersten „China Business Talk“ von coni+partner hat THINK!DESK China Research & Consulting den Vortrag zum Thema „Chinas Marken-Dilemma: Zwischen Markenklau und Markenaufbau“ gehalten... more

17.10.2005
"The Chinese Challenge to the EU25"
In a joint publication with the renowned ifo Institute for Economic Research our partner Prof. Dr. Markus Taube discusses the impact of a rising China on the European economy... more

17.10.2005
„The Chinese economy: How much market - how much state?“
An article written by Prof. Dr. Markus Taube about the role of the state in the Chinese economy was published in the CESifo Forum 3/2005... more

10.10.2005
THINK!DESK Stellungnahmen in Börse Online
In der Ausgabe Nr. 41 der Zeitschrift Börse Online nimmt unter der Überschrift „Ein Kontinent wird angehoben“ unser THINK!DESK Partner Prof. Dr. Markus Taube in einem Interview Stellung zu den Entwicklungschancen der chinesischen Wirtschaft.

04.10.2005
China Kommentare im ZDF
Prof. Dr. Markus Taube, Partner bei THINK!DESK China Research & Consulting, kommentiert das chinesische Wirtschaftswachstum in einem Beitrag des ZDF... mehr

19.08.2005
„Seminare im Dunkeln“ in ChinaContact vorgestellt
In der September Ausgabe von ChinaContact ist ein Artikel über unsere „Interkulturellen Trainings im lichtlosen Raum“, die wir für China gemeinsam mit Blindspace durchführen, erschienen... mehr

11.08.2005
THINK!DESK Stellungnahmen im Handelsblatt
In der Ausgabe Nr. 154 vom 11.08.2005 nimmt das Handelsblatt unter der Überschrift „Ökonomen dämpfen die Erwartungen“ ausführlich Stellungnahmen von unserem THINK!DESK Partner Prof. Dr. Markus Taube zum Thema Wechselkurse und Chinas Wirtschaftentwicklung auf.

03.08.2005
„CHINA STANDPUNKT“: Chinas Unternehmen im Kaufrausch
In unserem dritten „China Standpunkt“ nimmt Prof. Dr. Markus Taube Stellung zum Aufkauf ausländischer Unternehmen durch chinesische Firmen... mehr

22.07.2005
THINK!DESK Studie „Black Box China“ in der Lebensmittel Zeitung Nr. 29 vorgestellt (Teil I)
Die Lebensmittel Zeitung berichtet in Ihrer Ausgabe vom 22. Juli 2005 ausführlich über Ergebnisse aus unserer Studie „BLACK BOX CHINA - Markenpräferenzen und Konsumentenverhalten“... mehr

13.07.2005
„CHINA STANDPUNKT“: Chinas Marken-Dilemma: Zwischen Markenklau und Markenaufbau
China kopiert alles. Weltweit gibt es wohl keine größere und besser organisierte Industrie zur Kopie von Markenartikeln. Nach Schätzungen der „Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung von Produktpiraterie“ (VBP) sind bis zu 20 % aller Markenprodukte in China gefälscht.... mehr

04.07.2005
THINK!DESK präsentiert Marktforschungsergebnisse auf der IAMA-Konferenz in Chicago
Auf dem diesjährigen „15. World Food and Agribusiness Forum“ in Chicago fanden die von THINK!DESK China Research & Consulting präsentierten Ergebnisse der aktuellen Marktforschungsstudie große Aufmerksamkeit... mehr

27.06.2005
„CHINA STANDPUNKT“: Chinas „Knowledge Economy“ - So fern und doch so nah?
Die zunehmende Bedeutung von Wissen für die täglichen Wirtschaftsprozesse und letztendlich für das Wirtschaftswachstum eines Landes ist unbestreitbar... mehr

 

Konsumentenbefragung in chinesischen Haushalten mehr

THINK!DESK CHINA STUDIE: „Chinas Stahlindustrie: Ein Gigant auf dem Vormarsch. Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit der chinesischen Stahlindustrie – unter besonderer Beachtung des Segments Autobleche“ mehr

THINK!DESK CHINA STUDIE: „Industrienahe Forschungs- und Technologiepolitik der chinesischen Regierung“ mehr

Terminankündigungen mehr

Pressespiegel mehr

 

  THINK!DESK China Research & Consulting

28.06.2007



THINK!DESK CHINA GAST-STANDPUNKT Nr. 19: "Internationalisierung Chinas – Stufe 2: Der Einstieg beim Finanzinvestor Blackstone"

von Dr. Ulrike Reisach*


Chinas Am 20. Mai 2007 wurde bekannt, dass China beim Private Equity Fonds Blackstone eingestiegen ist. Blackstone zählt zu den Finanzinvestoren, die ihren Gewinn durch den Kauf- und Verkauf von Unternehmensanteilen erzielen, Liqiuidität zur Verfügung stellen und Unternehmen oder Unternehmensteile an die Börse bringen. Nun hat sich China, das selbst noch vor kurzem den Ausverkauf des chinesischen Produktivkapitals an das Ausland fürchtete selbst an einem amerikanischen Private Equity-Fonds beteiligt, zudem bei einem der erfolgreichsten. Die Kapitalbeteiligung fand kurz vor dem Börsengang von Blackstone statt und hat die Finanzwelt ebenso überrascht wie Blackstone-Mitbegründer und CEO, Stephen A. Schwarzmann. Doch der Coup verblüfft nur auf den ersten Blick.

Risikostreuung

China verfügt mit einem Devisenpolster von 1,2 Billiarden US-Dollar über die höchsten Devisenreserven der Welt. Der größte Teil davon ist in US-Treasury Bonds angelegt – eine höchst unsicherer Kapitalanlage in Zeiten eines sinkenden Dollarkurses. Das gilt umso mehr, wenn die chinesische Regierung sich entschließen sollte, dem Drängen der USA nachzugeben und den chronisch unterbewerteten Kurs des Rennmibi Yuan aufzuwerten. Daher hat die chinesische Regierung bereits auf der Tagung des chinesischen Nationalen Volkskongresses im März 2007 bekannt gegeben, dass eine staatliche Investitionsgesellschaft (State Investment Corporation SIC) gründen will. Sie soll die Anlage von rund 200 Milliarden US-Dollar professionell managen. Vorbild sind die beiden Investitionsgesellschaften Singapurs, die Temasek Holding und die Government of Singapore Investment Corporation (GSIC), die zu den aktivsten Investoren bei Unternehmen in ganz Asien zählen.

Auf dem Weg indirekter Beteiligungen gewinnt China langsam aber sicher eine Art unternehmerischer Mitsprache bei seinen Kapitalanlagen – anstatt auf Gedeih und Verderb der Notenbankpolitik eines anderen Staates ausgeliefert zu sein. Umgekehrt werden die USA akzeptieren müssen, dass es nicht möglich ist, dauerhaft Handelsbilanz- und Haushaltsdefizite zu haben ohne dass die Lieferanten und Finanziers des amerikanischen Booms sich mit den erworbenen Geldern auch aktiv, d.h. unternehmerisch in den USA engagieren. Noch geschieht dies vorsichtig, als Test – wie es für Chinas Umgang mit markwirtschaftlichen Instrumenten so typisch ist. Dies ist nicht nur der politischen Diplomatie geschuldet, sondern hat handfeste praktische Gründe: Die Höhe des Investments bleibt mit 3 Milliarden US-Dollar (umgerechnet rund 2,2 Milliarden Euro oder der Devisenzufluss China binnen zweier Tage) unter der 10-Prozentgrenze. Zugleich verzichtet China auf Stimmrechte bei Blackstone. Damit bleibt das Engagement exakt unter der Grenze, die eine Untersuchung im US-Kongress erforderlich machen würde.

Außerdem ist das Timing perfekt: Der Deal wurde genau in der Woche vor Beginn der Gespräche zwischen der chinesischen Vize-Premierministerin Wu Yi und dem US-Währungsbeauftragten Henry Paulson bekannt gegeben. Eine scharfe Reaktion der Amerikaner, die zeitgleich Wechselkursanpassungen von China fordern, verbietet sich damit. Doch schon bald sind weitaus größere chinesische Investments vorstellbar – und diese beschränken sich dank des weltweiten Investments der Fonds nicht auf die USA. So ist China dank seines Einstiegs bei Blackstone auch indirekt Mit-Eigentümer der Deutschen Telekom und der Firma Celanese, einer Teil-Nachfolgegesellschaft der alten Hoechst AG. Der Einstieg bei Blackstone ist also hochwahrscheinlich nur ein erster Schritt, der die Reaktionen testet. China hat sich verpflichtet, für ein Jahr nicht in konkurrierende Private Equity Fonds zu investieren. Direkte Beteiligungen, z.B. auch im Energie- und Rohstoffbereich, bleiben aber möglich und könnten sogar noch ausgeweitet werden.

Zugang zu internationalen Märkten

Private Equity Fonds sind ein Sammelbegriff für außerbörsliches Eigenkapital. Ursprünglich waren sie Wagniskapitalgeber (Venture Capital) für kleine, rasch wachsende Unternehmen und haben in den achtziger Jahren immer häufiger abgespaltene Teile von großen Unternehmen aufgekauft. Außerdem engagierten sie sich bei einer Reihe von feindlichen Übernahmen. Inzwischen haben sie sich zum willkommenen Investor bei zahlreichen in Schwierigkeiten geratenen Unternehmen entwickelt. Weltweit existieren rund 2.700 Private-Equity-Gesellschaften, die mit den Anlagegeldern von Pensionsfonds, Stiftungen und reichen Privatpersonen ein immer größeres Investitionsvolumen verwalten. Die Eigentümer (Gesellschafter) von Private Equity Fonds sind institutionelle Anleger (wie Pensionsfonds und Investment-Gesellschaften) sowie vermögende Privatleute. Private Equity Fonds sitzen meist in Ländern mit niedrigen regulativen Beschränkungen, z.B. in Steueroasen wie den Cayman Islands oder den britischen Virgin Islands. Sie können mit höheren Hebeln – größerer Ertragschancen und größeren Risiken – spekulieren. Renditen von bis zu 30 Prozent sind keine Seltenheit – aber auch spektakuläre Zusammenbrüche hat es schon gegeben, wie die Pleite von Amaranth im Jahr 2000 mit einem Verlust von 3,9 Milliarden US-Dollar binnen einer Woche. Kettenreaktionen, ausgelöst durch den Zusammenbruch von Private Equity Fonds sind eine große Gefahr für das weltweite Finanzsystem und waren deshalb auch Gegenstand der Diskussionen auf dem G8-Gipfel vom Juni 2007 in Heiligendamm. Dort konnte man sich angesichts des Widerstands aus den USA und Großbritannien allerdings nur zu einer Veröffentlichung der Kredite von Investmentbanken an die Fonds durchringen konnte.

Die vergleichsweise geringe Transparenz und staatliche Kontrolle von Private Equity Fonds schmälert ihre Attraktivität für China nicht – ganz im Gegenteil. Denn als die China National Offshore Oil Company (CNOOC) im Jahr 2005 versuchte, die US-Rohstofffirma UNOCAL für 18,5 Milliarden US-Dollar aufzukaufen, war die Aufregung in der amerikanischen Politik und Presse groß. Der Deal kam aufgrund politischer Widerstände nicht zustande. Daher sucht China nun neue Wege, sich Zutritt auf die Internationalen Märkte zu verschaffen – etwas geräuschloser und mit den Instrumenten, die das marktwirtschaftliche System der USA selbst hervorgebracht hat – auf dem Weg des Engagements bei Private Equity-Gesellschaften.

Renditeinteressen

Auf der Suche nach neuen lukrativen Anlageobjekten hat sich Blackstone in den vergangenen Monaten sehr lebhaft in China und auf seinem boomenden Aktienmarkt umgesehen. Der Leiter von Blackstone Greater China, Anthony Leung, wurde erst im Januar berufen und war früher Finanzsekretär von Hongkong. In Kürze soll auch ein Blackstone-Büro in Beijing eröffnet werden. Die hohen Renditen der international agierenden Private Equity Fonds sind auch für China hoch attraktiv. Erst Mitte des Jahres 2006 haben chinesische Großbanken, Pensionsfonds und Versicherungen die Erlaubnis erhalten, auf den internationalen Kapitalmärkten zu investieren. Durch die Zusammenarbeit mit Blackstone gewinnt China Erfahrung auf dem Gebiet des internationalen Investment-Banking. Nachdem erst in diesem Jahr die ersten chinesischen Aktienfonds zugelassen wurden (und angesichts des aktuellen chinesischen Börsenbooms rasch überzeichnet waren), denkt China wohl auch an die Auflage eigener Private Equity Fonds. Die Kundschaft für einen künftigen chinesischen Private Equity Fonds – Stufe 3 der Internationalisierung - könnte dann leicht aus der vermögenden chinesischen Oberschicht stammen und durch Investments von staatlichen, halbstaatlichen und privaten chinesischen Firmen und Banken ergänzt werden.

Weltweit summiert sich das Investitionsvolumen von Private Equity Fonds auf rund 180 Milliarden US-Dollar. Ihnen stehen zwischen acht und mehr als 17 Milliarden US-Dollar an Eigenkapital zur Verfügung. Fonds wie Blackstone können ihre Eigenmittel durch Kredite verfünffachen und damit Firmen im Wert von bis zu 80 Milliarden US-Dollar erwerben. So hat Blackstone im Jahr 2006 ein Transaktionsvolumen von mehr als 191 Milliarden US-$ bewegt. Investmentbanken und Private Equity Fonds ziehen daher häufig am gleichen Strang. Sie sind über die bloße Geschäftstätigkeit hinaus einflussreich und betreiben durch ihre Recherchen, Analysen und Bewertungen ganz massiv Meinungsbildung beim internationalen Anlagepublikum und in den Medien. Dabei geht es sowohl um Länder- als auch um Firmenratings, um die aktuelle finanzielle Lage, und mehr noch um die strategische Gesamtausrichtung und das zukünftige Potenzial. Auch in dieser Hinsicht ist Chinas Investment bei Blackstone interessant: Möglicherweise beeinflusst China demnächst durch eigene Investment-Banken das Geschehen auf den internationalen Kapitalmärkten. Es würde damit vom Beobachtungsobjekt internationaler Anleger zum aktiven Beobachter, Mit-Gestalter und Mitentscheider im internationalen Finanzgeschehen. Gut möglich, dass China sich gezielt auf die Rolle des aktiven Players vorbereitet, bevor es den Zugang zu seinen Kapitalmärkten und damit auch seinen Wechselkurs endgültig freigibt.

Politische Verbindungen

Zahlreiche Unternehmenslenker und Politiker sind nach ihrer aktiven Zeit bei großen Private Equity Fonds beschäftigt. Blackstone als eine der führenden und ersten Private-Equity-Firmen wurde im Jahr 1985 vom früheren Handelsminister der Regierung Nixon, Pete Peterson gegründet. Peterson fungiert mit inzwischen 80 Jahren immer noch als Senior Chairman und verfügt über beste politische Kontakte, z.B. auch zu Henry Kissinger. Mit Paul O’Neill wechselte später auch ein amerikanischer Finanzminister zu Blackstone – er ist dort als Special Advisor aktiv. Die Seniorität im Verbund mit besten politischen Verbindungen dürften für China sehr attraktiv sein: Gelingt doch auf diese Weise endlich der Einstieg ins Zentrum der amerikanischen Macht.

Ein Gleichklang der wirtschaftlichen Interessen Chinas und der USA ist aus chinesischer Sicht der beste Garant für langfristig gute Beziehungen der beiden Supermächte auch in politischer Hinsicht. Auf diese Weise werden auch protektionistische Forderungen unwahrscheinlicher – schließlich hatten die USA im vergangenen Jahr ein Rekordminus von mehr als 233 Milliarden US-Dollar in der bilateralen Handelsbilanz mit China zu verzeichnen. Mit steigender wirtschaftlicher Potenz werden die Anliegen Chinas denen der USA immer ähnlicher: Amerikanische wie chinesische Investoren verfügen über eine extrem hohe Liquidität, mit der sie auf den internationalen Aktienmärkten auf Einkaufstour gehen. Beide profitieren auch auf der Exportseite davon, dass ihre Währungen unterbewertet sind. Das Nachsehen hat im Moment Europa mit seinem starken Euro. Es handelt sich also keineswegs nur um hausgemachte Probleme, die den Produktionsstandort Europas im internationalen Wettbewerb schwächen.

Investmentstrategie

Der Einstieg bei Blackstone läutet also ein neues Kapitel ein im Rahmen der Strategie zur Internationalisierung Chinas, die der frühere Staatspräsident Jiang Zemin schon im Jahr 2001 ausgerufen hat: ''Zou Chu Qu - Schwärmt aus'' heißt die Devise, die nun nicht mehr nur auf politischem und kulturellem, sondern verstärkt auch auf wirtschaftlichem Gebiet vollzogen wird. Insgesamt erreichten die chinesischen Auslandsinvestitionen 2006 mit 16,1 Milliarden US-Dollar einen neuen Rekord. Schon heute sind zwanzig chinesische Unternehmen unter den 500 umsatzstärksten Unternehmen der Welt (z.B. auf der Liste der US-Zeitschrift Fortune), zahlreiche chinesische Rohstoff- und Industriegiganten sind an den Börsen in Shanghai, Hongkong und teilweise auch New York notiert. Es handelt sich um Chemie- und Stahlgesellschaften mit hohem Staatsanteil sowie Strommonopole der Provinzen und staatlich geförderte High-Tech-Unternehmen. Auch wenn die chinesischen Firmen teilweise in Privatbesitz sind, so folgt ihr internationales Engagement dem 11. Fünfjahresprogramm (2006-2010) der chinesischen Regierung, das gezielt chinesische multinationale High-Tech-Unternehmen fördert. China ist längst kein Lieferant für Billigprodukte mehr, sondern die Elektronikwerkbank der Welt - international bekannte Namen wie Lenovo, Hai’er, TCL oder Huawei mischen die Märkte der Industrieländer auf.

Zugleich tritt China direkt als Käufer von Unternehmensanteilen auf. Prominentestes Beispiel ist der Kauf der IBM-Computersparte durch die chinesische Firma Lenovo im Jahr 2005. Lenovo, das der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, lokalen Investoren und Manager gehört, übernahm für 1,25 Milliarden US-Dollar die gesamte PC-Sparte, verlegte den Sitz des neuen Unternehmens nach New York und ließ sich an der New Yorker Börse notieren. Neben dem Know-how (Patente, Technologie, Management) profitieren die chinesischen Investoren von den eingeführten Markennamen sowie von der bereits etablierten Produktpalette samt Absatzkanälen. Die Beteiligung an Private Equity Fonds hilft, indirekt bei neuen Partnern einzusteigen – auch bei Partnern, denen ein Direktinvestment Chinas politische Probleme bereiten würde. Neben den amerikanischen, russischen und indischen Großinvestoren werden wir uns also in Zukunft auch auf China als „global player“ in Sachen Finanzinvestments einzustellen haben.

Wahrung strategischer Interessen

China weiß um die strategische Bedeutung seiner Schlüsselindustrien und schützt diese mit einem ganzen Katalog von „Regulations for Guiding the Direction of Foreign Investment“ gegen ausländische Übernahmen. In zahlreichen Branchen, z.B. im Finanzsektor, in der Telekommunikation, bei Bildung und Medien-, sowie in einzelnen Rohstoffindustrien, bei Transportunternehmen und bei Infrastrukturanlagen wie Stromnetzen und Wasserversorgungsanlagen sind Auslandsbeteiligungen nur beschränkt zulässig oder sogar ganz verboten. Der Erwerb von Mehrheitsanteilen an chinesischen Marktführern, an Edel- oder Traditionsmarken sowie an Unternehmen mit mehr als 2.000 Beschäftigten muss beim Handelsministerium eingetragen werden. In China besteht also die Sorge, ausländische Investoren könnten China dominieren. Statt des in Deutschland seit Franz Münteferings Kritik geläufigen Begriffs „Heuschrecken“ für hungrige Finanzinvestoren kursiert in China der Begriff „Krokodile“, verbunden mit der Assoziation, dass diese die chinesische Wirtschaft verschlingen wollen. Nun wird in Deutschland erstmals die Sorge vor russischen, indischen oder auch chinesischen „Krokodilen“ wach, die womöglich nur an Patenten und Lizenzen interessiert sind. Aus diesem Grund erwägt die deutsche Bundesregierung, größere Beteiligungen ausländischer (Staats-)Fonds an deutschen Unternehmen künftig genauer zu prüfen – ähnlich wie dies bereits in den USA und Frankreich üblich ist. Dies würde nach dem Einstieg Chinas bei Blackstone aber auch bedeuten, nicht nur direkte Staatsbeteiligungen, sondern auch Investments von Private Equity Fonds einer ähnlichen Kontrolle zu unterwerfen. Der Schutz der strategischen Interessen von Staaten scheint hier erstmals Grenzen für die Offenheit der Kapitalmärkte aufzuzeigen. Die Industriestaaten werden gemeinsam mit den aufstrebenden Staaten die Spielregeln für ein „fair play“ nicht nur im Handel, sondern auch bei den Auslandsinvestitionen neu definieren müssen.


Dieser THINK!DESK CHINA GASTSTANDPUNKTES bringt ebenso wie die unten genannten Publikationen ausschließlich die persönliche Meinung der Verfasserin zum Ausdruck.

Weitere Informationen zur Internationalisierung chinesischer Unternehmen und zu ihrer Leistungsfähigkeit auf den chinesischen, deutschen und internationalen Märkten finden Sie im soeben neu erschienenen Buch "China – Wirtschaftspartner zwischen Wunsch und Wirklichkeit" (redline wirtschaft, Mai 2007, ISBN 978-3-636-091404-7). Es handelt sich um die zu rund zwei Dritteln neue, vierte Auflage des Handbuches, das China-Manager und Verhandlungsführer seit inzwischen zehn Jahren erfolgreich begleitet. Das bewährte Autorenteam Ulrike Reisach, Theresia Tauber und Xueli Yuan vereint die Expertise für Wirtschaft, internationales Management sowie Sinologie und interkulturelle Kompetenz und kommt mitten aus der betrieblichen Praxis. Wohl strukturiert und zugleich spannend trägt das Buch den rasanten Veränderungen in der Wirtschaftlichen und Gesellschaft Chinas Rechnung, zeigt die Zusammenhänge zwischen Wirtschaft, Politik, Kultur und Mentalität auf und gibt praxisnahe und kompakte Information. Information und Bestellungen hier.

Die Autorin hat sich in ihrem anderen neuen Buch "Die Amerikanisierungsfalle" (Econ-Verlag Berlin, ISBN 978-3-636-01404-7) ausführlich mit der Rolle der Finanzmärkte und den Konsequenzen des US-Managementstils für deutsche Unternehmen beschäftigt. Informationen hier.


* Dr. Ulrike Reisach ist Expertin für die Wirtschaftspolitik Asiens in einem internationalen Industrieunternehmen. Sie hält Vorträge in Europa wie Asien und ist Autorin zahlreicher Fachpublikationen.



PDF-Download dieses THINK!DESK CHINA STANDPUNTES